StarsOver40

StarsOver40 2012 Der Showbericht

StarsOver40 2012 Ankündigung

StarsOver40 2011 Aus die Maus

StarsOver40 2011 Die Bewerbungsfrist läuft

StarsOver40 2010 Finale am 25.09.2010

StarsOver40 2010
Finalteilnehmer am 25.09.2010


StarsOver40 2010
3. Vorentscheid
18.11.2010

StarsOver40 2010
2. Vorentscheid 11.09.2010


StarsOver40 2010
1. Vorentscheid 04.09.2010

StarsOver40
F I N A L E am 19.09.2009


Plakat: Das grosse Finale von StarsOver40
am 19.09.2009

StarsOver40
3. Vorentscheid 27.06.2009


StarsOver40
2. Vorentscheid 20.06.2009


StarsOver40
1. Vorentscheid 13.06.2009




Das war StarsOver40 2008


Traumstart für Elke Rheinsberg beim FINALE StarsOver40 2008

StarsOver40 2008
Finale am 20.09.2008


StarsOver40 2008
4. und letzter Vorentscheid

StarsOver40 2008
3. Vorentscheid


StarsOver40 2008
2. Vorentscheid


StarsOver40 2008
1. Vorentscheid


StarsOver40 2008 Jetzt wird es ernst...

StarsOver40 2008
Bewerbungsfrist für 2008 läuft

1. Vorentscheid
Magdeburg vor Berlin

2. Vorentscheid
Prädikat Wertvoll

3. Vorentscheid
Ladies Power in der Filmbühne

4. Vorentscheid
Ein "Goldenes Reh" für Birgit und Werner

Das Spannende Finale

 

Wunder gibt es immer wieder......


2.Vorentscheid von StarsOver40

10. Mai 2008

...und so – natürlich – auch beim 2.Vorentscheid  von StarsOver40 am 10. Mai kurz vor 20 Uhr

in der filmbühne AM STEINPLATZ als die Jury ihre Entscheidung bekannt gab......!

 

Von Marylin Monroe über die Rolling Stones und Hildegard Knef  bis hin zu Mireille Mathieu  - breiter hätte das Spektrum der Interpreten auch kaum sein können.

Zuverlässig wie ein Schweizer Uhrwerk eröffneten Birgit & Werner Bonfig um 17 Uhr die Show der Talente ab 40.

In der Jury waren diesmal: Horst-Dieter Keitel (Berliner Woche) – George Wainwright  (Entertainer aus New York) sowie Michael Borge (Meisel Musik-Verlage)

                                                                                                                  

                                                                                                                 

Sie wollte / durfte / musste als Erste an den Start gehen: Maggy Bartscher- die sich in allen Ländern der Welt zuhause fühlende Juristin aus Berlin. Gemeinsam mit ihrem Pianisten Erik Krüger, der schon die angehenden DSDS  Stars auf dem Klavier begleitete, betrat sie die Bühne – schelmisch lächelnd bat sie singend: „Saving my Face“. Das Publikum hatte sie schon gewonnen – auch die Jury?

„Nein – ganz alleine ist sie nie“ mit diesen Worten kündigte Moderator Werner Bonfig spitzbübisch charmant die nächste Kandidatin an: Rosalie Blankenburg

die ihn dann auch sofort bestätigte: ER wollte allerdings gar nicht so recht auf die Bühne obwohl Rosalie ihm doch schon liebevoll einen Stuhl auf der Bühne präpariert hatte: ALEX – ihrem HUND! Leicht nervös verfolgte dieser den Auftritt seines „Frauchens“: „Für mich soll´s  rote Rosen regnen“ – vielleicht wollte ER aber lieber einen Kauknochen? Den Zuschauern aber gefiel es – oder war es doch zuviel des Guten?

Danny B.SunDaydie schon in „Onkel Pöö´s Carnegie Hall“ und im „Ernst-Happel Stadion“ auftrat –in „Frisco und in New York“ beheimatet ist – auch sie kam in die filmbühne AM STEINPLATZ um hier zu punkten – ganz gereicht hat es dann am Ende leider nicht.

Der sozial stark engagierte Songschreiber Harry Collin  war – wie im  letzten Jahr – wieder mit einem eigenen Titel dabei – „Jeder braucht....“ Nicht nur der Applaus der eigenen Fans begleitete ihn von der Bühne.

Von Birgit Bonfig äusserst charmant anmoderiert betrat Markus Andreé  die Bühne – schade, dass er beim ersten Refrain von Ruby Tuesday oktavieren musste – wahrscheinlich war die Anspannung doch relativ hoch – der Jury jedenfalls ist es leider aufgefallen. Spass gemacht hat es dennoch allen, die ihn gesehen und gehört haben.

Schon fast „Tradition“ bei „StarsOver40“ die schnellsten Beine der Welt:

George Wainwright, der wieder einmal mit seiner Steppeinlage den Saal zum Kochen brachte – und als Birgit Bonfig ihn dann auch noch bei „42nd Street“ begleitete, gab es wieder kein Halten auf den Stühlen! (...oder war es dann doch auch die Möglichkeit, sich in der Pause die Beine zu vertreten?)

Lothar Wolf, Ensemble-Mitglied beim „Musikantenstrudel“ mit Stefanie Simon, Bert Beel und Herbert Götz plauderte mit Werner Bonfig in den zweiten Teil der Show – überraschte eine der Zuschauerinnen mit einer Freikarte zum Musikantenstrudel und war hellauf begeistert über die Kandidaten, die sich hier dem Publikum und der Jury stellten.

„Frühstücksfernsehen bei SAT 1“ – als „Sänger und Moderator“ stellte er sich dem Publikum vor – allerdings auf die Nachfrage von Moderatorin Birgit Bonfig, WO er denn moderiert und ansonsten noch singt, musste Wolfgang Weiss dann doch „gestehen“, dass er zwar schon seinen Stempel anfertigen liess aber immer noch auf den grossen Durchbruch wartet – er stand ja auch „Hinter den Kulissen von Paris“...dem Publikum hat es dennoch gefallen und griff singend und helfend in den Refrain ein. Danke an das Publikum!

 

  

SIE war unumstritten ein Highlight am späten Nachmittag in der filmbühne:

„Komm´ erzähl mir Deine Wünsche“ so hiess die eigene Komposition von Uli (Ulrike) Pinhammer , die eigens für diesen Wettbewerb aus Bad Münder nach Berlin fuhr. Gekonnt souverän und sicher überzeugte sie mit Stimme, Performance und Ausstrahlung alle, die sie sahen und hörten und auch ALLE waren sich einig: diese Frau werden wir wieder sehen!

   

   

 Auch die nächste Kandidatin überzeugte mit Charme und zauberhafter Stimme:

Ingrid Tritscher versuchte sich mit einem Titel von Annie Lennox – sie begann unter Riesenbeifall ihren Vortrag noch einmal von vorne, als das Halbplayback „stolperte“ – auch das kann nicht jeder. Gratulation Ingrid!

 

 

   

Marylin Monroe oder doch Martina Mittig? Mit zwei „Bodygard´s betrat sie die Bühne – selbst der Moderator Werner Bonfig „musste Abstand“ halten...!

Eine zauberhafte, schauspielerische Tanzeinlage bei dem von Martina vorgetragenen Titel: „ I wonna be loved by you“ nach dem Motto: „Das Auge isst mit“. Dem Publikum gefiel es!

   

   
     
   
   
         

Musik ist und war für die nächste Kandidatin „die schönste Nebensache der Welt“ Immer gut aufgelegt –immer strahlend und darum natürlich auch keine Überraschung, als Marina Wagner die deutsche Version von „Amazing“ sang: „Ein schöner Tag“

Frank Rogausch, „bewaffnet“ mit seiner Gitarre - beantwortete er zunächst galant die Fragen von Birgit Bonfig – setzte sich auf den Stuhl – stellte sich „sein Mikrofon“ ein und sang seinen Song – stand auf – das Publikum und die Jury auch – seine anwesende Freundin gab ihm einen Kuss und Schluss !? – Nein, nicht ganz: er genoss den Beifall von Jury und Publikum - den hatte er sich auch redlich verdient!

Auch Frank Volkmann , der eine verblüffende Ähnlichkeit mit Rod Steward hatte und der der letzte Kandidat  des Nachmittags war, kam mit einer eigenen Komposition – stolz präsentierte er seine – auch singende –Tochter und seine Freundin, die für ihn die Texte schreibt. Ein wenig unter Wert geschlagen sein Song „Augenblick“

Ennio Morricone´s „Spiel mir das Lied vom Tod“ läutete versehentlich die JURY-Entscheidung ein. Schnell  legte aber der wieder den Ton hervorragend aussteuernde Swen Bistry eine etwas fröhlicher klingende Melodie zum Einmarsch der Kandidaten auf:

Die Spannung stieg als George Wainwright die Wertung der JURY bekannt gab:


Ulrike Pinhammer
– Frank Rogausch und Rosalie Blankenburg

so heissen die drei Kandidaten, die das FINALE von StarsOver40 erreicht haben....

Herzlichen Glückwunsch !

WIE gut die Jury entschieden hatte, zeigte sich auch am Votum des Publikums:

Frank Rogausch – Ulrike Pinhammer und Maggy Bartscher – SO hatte das Publikum entschieden. Auch hierfür ein grosses:


DANKESCHÖN !!

an das wie immer faire PUBLIKUM !

 
Wir sehen uns – wenn Sie wollen – wieder am :

 
17. Mai 2008 um 17 Uhr

 in der filmbühne AM STEINPLATZ

zum 3. Vorentscheid von:

StarsOver40

  

Copyright   ©   Alle Rechte vorbehalten