Das war Karaoke in der filmbühne am 14.08.2010

Das war Karaoke in der filmbühne am 03.07.2010

Das war Karaoke in der filmbühne am 05.06.2010

Das war Karaoke in der filmbühne am 01.05.2010

Das war Karaoke in der filmbühne am 03.04.2010

Das war Karaoke in der filmbühne am 06.03.2010

Das war Karaoke in der filmbühne am 06.02.2010


Das war Karaoke in der filmbühne am 06.02.2010

Das war Karaoke in der filmbühne am 09.01.2010


Das war Karaoke in der filmbühne am 05.12.2009

Das war Karaoke / Halloween in der filmbühne am 31.10.2009

Das war Karaoke in der filmbühne am 26.09.2009

Das war Karaoke in der filmbühne am 29.08.2009

Das war Karaoke in der filmbühne am 25.07.2009

Das war Karaoke in der filmbühne am 06.06.2009

Das war Karaoke in der filmbühne am 23.05.2009


Das war Karaoke in der filmbühne 2009

Das war Karaoke in der filmbühne am 15.11.2008

Das war Karaoke in der filmbühne am 25.10.2008
Karaoke in der filmbühne am 25.10.2008

Das war Karaoke in der filmbühne am 30.08.2008

Das war Karaoke in der filmbühne am 26.07.2008

Das war Karaoke in der filmbühne am 28.06.2008

Das war Karaoke in der filmbühne am 31.05.2008


Karaoke vom 29.August 2009


S c h a c h m a t t……

…waren die Gäste am Samstag, dem 29.August 2009 (vielleicht) wegen der drückenden Schwüle, die sich seit Tagen über Berlin hält – ganz bestimmt aber nicht, weil sie keine Lust zum singen hatten: Ganz im Gegenteil:

Viele konnten es gar nicht erwarten, auf die Bühne zu kommen – auf die Bretter, die für einige (Gottseidank!) die Welt bedeuten….!

Urlaubszeit – das hieß natürlich auch, dass einige Stammgäste der Karaoke-Show fehlten und es fehlte auch die immer mit sonnigem Gemüt auftretende Elke Rheinsberg – sie „verbringt2 ihre Zeit- LEIDER – in der Charité: Liebe Elke: Gute Besserung und vielen Dank für Deine Grüsse an die „Karaoki´sin der filmbühne.

  Ebenso Gute Besserung an unseren Stammgast Ralf den z.Zt. starke Rückenprobleme zu schaffen machen – Kopf hoch Ralf – es wird schon wieder!

          

  

Alfred machte mit „Schachmatt“ den gelungenen Auftakt für einen vergnüglichen Abend. Conny sah Werner an und war der Meinung, ihm sagen zu müssen: „Wärst Du doch in Düsseldorf geblieben“ – oder meinte sie jemand anderes? Manuela und ihr Schwager Eberhard folgten mit „Country Roads“ – einem Evergreen von John Denver. Spass stand wieder einmal im Vordergrund und dieser kam sicherlich nicht zu kurz denn Sylvia behauptete ernsthaft: „Morgen früh küss ich Dich wach“

Irina sang eine Hymne auf die Malerinnung: „Painter Song“ und Eberhard probierte seinen vermeintlichen StarsOver40 FINAL-Titel: „Welcome to my World“ – einen Song der „Ratpacks“ (Frank Sinatra/Sammy Davis jr./Dean Martin) Hierzu nur ein Wort: GELUNGEN!

Dann kamen die Moderatoren: Birgit & Werner mit einem Lied für alle: Nee – so hieß der Titel der Gruppe „Wind“: „Für Alle“.

 

Wenn sie auf die Bühne kommt, dann muss eigentlich gar nicht darum gebeten werden, ein paar Minuten still zu sein: Gabriele mit unglaublich zarter Stimme und ihrem viersaitigen Instrument: Egal, was sie singt: Es klingt einfach nur nach Harmonie – ob nun Gershwin´s „Summertime“ oderSongs der grossen Nana Mouskouri: Gratulation!

Im langen Kaminkleid und immer den Schalk im Nacken: Martina: „Flieg´nicht so hoch mein kleiner Freund“ und ihr konnte man diese Mahnung absolut abkaufen!

George – eben gab er noch eine „Welcome Party“ im Garten seiner neuen Wohnung überraschte alle mit seiner deutschen Version von „I am what I am“ – beinahe akzentfrei überzeugte er mit diesem Titel aus dem „Käfig voller Narren“ DIESEN Käfig voller Narren in der filmbühne!

 

Spät kam sie – aber sie kam: Mit einem Zettel voller Gesangswünsche beglückte Hannelore mit ihren Versionen französischer Chanson´s die Zuschauer: Auch bei ihr merkte jeder, dass sie Spass am Gesang hat. Nachmittags zwei Vorstellungen – Abends noch in die filmbühne – vielen Dank Hanni!

 

Was Werner mit: „Ich war noch niemals in New York“ kann, das kann ich auch dachte sich Birgit – griff zum Mikrofon und interpretierte in allerfeinster Manier aus dem Musical Evita den Song: „ Don´t  Cry For Me Argentina“.

 

Den Höhepunkt dieser Veranstaltung allerdings setzten ohne Zweifel Martina + Conny: Wurde Martina kalt oder warum hatte sie sich bei dem Duett mit Conny und dem Song von Trude Herr: „Ich will keine Schokolade“ ein Jäckchen über ihr Kaminkleid gezogen? Weit gefehlt: Darunter versteckt waren eingewickelte Schokoladenstückchen, die bei der Refrainzeile ins Publikum und gegen die Moderatoren flogen….! Die Überrachungen in der filmbühne nehmen kein Ende!

 

Danke für diesen wunderschönen Abend!

 

Wir sehen und hören uns wieder: Am:

 

Samstag, dem 26.September 2009

                          


         
           
                 
  

Copyright   ©   Alle Rechte vorbehalten