StarsOver40

StarsOver40 2012 Der Showbericht

StarsOver40 2012 Ankündigung

StarsOver40 2011 Aus die Maus

StarsOver40 2010 Finale am 25.09.2010

StarsOver40 2010 Finale am 25.09.2010

StarsOver40 2010
Finalteilnehmer am 25.09.2010


StarsOver40 2010
3. Vorentscheid
18.09.2010

StarsOver40 2010
2. Vorentscheid 11.09.2010


StarsOver40 2010
1. Vorentscheid 04.09.2010

StarsOver40
F I N A L E am 19.09.2009


Plakat: Das grosse Finale von StarsOver40
am 19.09.2009

StarsOver40
3. Vorentscheid 27.06.2009


StarsOver40
2. Vorentscheid 20.06.2009


StarsOver40
1. Vorentscheid 13.06.2009




Das war StarsOver40 2008

Traumstart für Elke Rheinsberg beim FINALE StarsOver40 2008

StarsOver40 2008
Finale am 20.09.2008


StarsOver40 2008   4. und letzter Vorentscheid

StarsOver40 2008
3. Vorentscheid


StarsOver40 2008
2. Vorentscheid


StarsOver40 2008
1. Vorentscheid


StarsOver40 2008 Jetzt wird es ernst...

StarsOver40 2008
Bewerbungsfrist für 2008 läuft

1. Vorentscheid
Magdeburg vor Berlin

2. Vorentscheid
Prädikat Wertvoll

3. Vorentscheid
Ladies Power in der Filmbühne

4. Vorentscheid
Ein "Goldenes Reh" für Birgit und Werner

Das Spannende Finale

Die Würfel sind gefallen….

 

…beim 1. Vorentscheid zu  StarsOver40 2009

am Samstag, dem 13.Juni 2009 in der filmbühne AM STEINPLATZ

 

Volles Haus – Riesenstimmung und wie gewohnt pünktlich um 17 Uhr hiess es dann:

Vorhang auf – die Show beginnt !

 Aufgeregt waren alle elf Sängerinnen und Sänger mehr oder weniger wobei so genannte „Text-Hänger“ immer noch das emotional kleinere Übel waren. Vor lauter Aufregung – schon im Vorfeld – vergaß eine Kandidatin sogar ihr Playback zuhause und so durfte sie „a´capella“ singen.

 Mit der – selbst gezogenen – Startnummer 1 ging „Mr. Sunshine“ Jürgen Dame auf die Bühne – er, der begleitet von seiner Familie- den Titel „Sunshine“ sang und damit den Reigen der gefühlvollen Balladen eröffnete. Riesenapplaus von dem wieder einmal unglaublich fairen Publikum.

 „Flieg´nicht so hoch, mein kleiner Freund“ – mit diesem Erfolgstitel von Nicole ging mit der Startnummer 2 die überaus charmante Martina Mittig auf die Bühne, die für sie die Welt bedeutet. Deutscher Erfolgsschlager – so verriet sie dem Moderator Werner Bonfig – seien IHR Metier. Dem Publikum jedenfalls gefiel es – der Jury auch?


 Als Frank Farian – heute erfolgreichster deutscher Produzent (u.a. Bony M.) noch selber VOR dem Mikrofon stand, ahnte er sicherlich nicht, dass SEIN Riesenhit: „Rocky“ einmal auf der kleinen Bühne am Steinplatz a´capella gesungen wird…diesmal aber war es so – die Kandidatin Claudia Zakrsewski hatte in der ganzen Aufregung ihr Playback vergessen – schade eigentlich.

 

Wie „INVALIDEN“ sehen die beiden nun doch nicht aus: Olaf Pschygodda und Klaus Wunde, die ebenfalls mit einer eigenen Komposition mit der 4 an den Start gingen: „Träume aus Glas“ – eine wunderbare Ballade und nicht nur der mitgebrachte Fanclub aus Bernau applaudierte - auch die Jury war augenscheinlich angetan – reichte es für den Final-Einzug am 19.September?

 

 Sie begann ihren Song : „Lovers Always..“ fantastisch stark- war es die Nervosität, die Jutta Sieglinski dann ein wenig schwächer werden ließen oder waren es die fehlenden Freunde, die trotz Zusage dann doch nicht kamen? Das Publikum jedenfalls ließ sie nicht „im Regen stehen“.

 

Glasklar die Stimme – immer ein Lächeln auf den Lippen  und um keine Antwort verlegen: Gerhild Herrmann – die kleine Frau aus Wilmersdorf, die mit ihrer deutschen Version von „Gabriellas Song“: „Ich will leben“ die Zuschauer und auch die Jury in ihren Bann zog. Donnernder Applaus begleitete sie in die Pause.

 Nach der ersten Pause  ging es hoch her: Der mit der Startnummer 7 ins „Rennen“ geschickte Miro Fabian – begleitet am Keyboard von seinem Partner Mintschew legte los wie die Feuerwehr: Im „Gypsi-King-Stil“ „My Way“ – rhythmisch die Hüfte schwingend - animierte er Publikum und Jury zum mittanzen. Da blieb wirklich kein Bein ruhig und donnernder Applaus waren der Lohn dafür! Wie aber würde das Publikum und die Jury am Ende  entscheiden?

Von Birgit Bonfig – in gewohnt überaus charmanter Art angekündigt, -  kam mit der Startnummer 8 Marc de Muti zu seinem selbst komponierten Song: „Eine Nacht bei ihr“….WEN er damit wohl meinte? Genügend Damen jedenfalls waren im Publikum vertreten und vielleicht fühlte sich doch die eine oder andere angesprochen?


 „From a distance“ – so hieß der Titel, den mit der Startnummer 9
Irina Maschirow  sang. Sie musste lediglich die Distanz vom Mikrofon in der Hand zum Mund einhalten -  ansonsten hätte man ihre zauberhafte, feste  Stimme nicht wahrnehmen können. Irina war unglaublich nervös – erst das zweite Mal als Solistin auf einer Bühne- das Publikum applaudierte frenetisch, als sie – um dem Mikrofon festen Halt zu geben – BEIDE Hände benutzte – entschuldigend die Schulter hob und lächelte. Hatte es ihr geschadet?

Im roten Kostüm – Lady like und ganz Dame betrat mit der 10 Gisela Wolf die Theaterbühne. „Darf ich auch einen Notenständer benutzen? Ich bin so nervös – ich vergesse den Text“ fragte Gisela schüchtern. Na klar – wozu gibt es diese Dinger denn sonst. Mit dem Katja Ebstein Grand-Prix Titel: „Theater“ ging sie ins Rennen – vielleicht war es dann aber doch zuviel des Guten – sich auf das Publikum – die Jury und den Text zu konzentrieren.? Dennoch wurde auch sie mit lang anhaltendem Applaus und einem Blumenstrauss – wie                                           ALLE weiblichen Kandidatinnen  –  belohnt.

 
Stolperte er wirklich oder war das ein Teil seiner Performance? Der Schreck war Birgit Bonfig anzumerken, als sie den letzten Sänger begrüsste:
Peter Gentsch, dem„Garfunkel“ aus dem Kilkenny. Erst als er sein stolpern wiederholte war allen klar, dass das ein Gag sein sollte. Mit seiner eigenen Komposition: „Sehnsucht“ wollte er Publikum und Jury überzeugen – war dem so?

 Das Publikum und auch die Jury stimmte in der nun folgenden kurzen Pause ab und der Jury Vorsitzende: „Hazi“ Harald Muranka war der Bote, der einerseits die GUTEN – anderseits die weniger Guten Nachrichten überbrachte.

 „Fünf Sieger hätte es eigentlich geben MÜSSEN – WIR durften uns aber nur für DREI Finalisten entscheiden“ – so begann er seine Bewertung. Dann aber verkündete er das Urteil der Jury:

 Die drei aus der 1.Vorentscheidung-  die ganz sicher im

 
FINALE am 19.September 2009

 in der filmbühne AM STEINPLATZ um den „StarOver40“ kämpfen werden:

Miro Fabian – Irina Maschirow – Gerhild Herrmann

Herzlichen Glückwunsch!

Und wie entschied das Publikum?

 Publikums-Sieger der 1.Vorentscheidung:

Gerhild Herrmann

Herzlichen Glückwunsch!

 Der „Schneekristall“ – eine eigene Komposition von Gerhild – das war ihre Zugabe und ihr DANKE an das Publikum. Gemeinsam mit ihrem Mann am Klavier und den ganzen Interpreten im Rücken – ein zauberhaftes Bild.  

 Wir sehen uns wieder zur 2.Vorentscheidung am Samstag, dem: 20.Juni 2009 um 17 Uhr in der filmbühne AM STEINPLATZ

DANKE…

An ALLE Beteiligte ..für diesen wunderschönen frühen Abend sagen :

 

Werner Bonfig

Compost-Tonstudio-Berlin

 




Copyright   ©   Alle Rechte vorbehalten