StarsOver40

StarsOver40 2012 Der Showbericht

StarsOver40 2012 Ankündigung

StarsOver40 2011 Aus die Maus

StarsOver40 2011 Die Bewerbungsfrist läuft

StarsOver40 2010 Finale am 25.09.2010

StarsOver40 2010 Finale am 25.09.2010

StarsOver40 2010
Finalteilnehmer am 25.09.2010


StarsOver40 2010
3. Vorentscheid
18.09.2010

StarsOver40 2010
3. Vorentscheid

StarsOver40 2010
2. Vorentscheid 11.09.2010


StarsOver40 2010
1. Vorentscheid 04.09.2010

StarsOver40
F I N A L E am 19.09.2009


Plakat: Das grosse Finale von StarsOver40
am 19.09.2009

StarsOver40
3. Vorentscheid 27.06.2009


StarsOver40
2. Vorentscheid 20.06.2009


StarsOver40
1. Vorentscheid 13.06.2009




Das war StarsOver40 2008

Traumstart für Elke Rheinsberg beim FINALE StarsOver40 2008

StarsOver40 2008
Finale am 20.09.2008


StarsOver40 2008   4. und letzter Vorentscheid

StarsOver40 2008
3. Vorentscheid


StarsOver40 2008
2. Vorentscheid


StarsOver40 2008
1. Vorentscheid


StarsOver40 2008 Jetzt wird es ernst...

StarsOver40 2008
Bewerbungsfrist für 2008 läuft

1. Vorentscheid
Magdeburg vor Berlin

2. Vorentscheid
Prädikat Wertvoll

3. Vorentscheid
Ladies Power in der Filmbühne

4. Vorentscheid
Ein "Goldenes Reh" für Birgit und Werner

Das Spannende Finale

                       3.und letzter Vorentscheid von

StarsOver40

am 27.Juni 2009

in der filmbühne AM STEINPLATZ

 
Die Fans sind eine Macht….

…frei nach diesem Erfolgstitel von Frank Schöbel starteten am Samstag – pünktlich wie immer – Birgit & Werner Bonfig den 3.und letzten Vorentscheid von StarsOver40 2009. Nur Neun statt der vorgesehenen und eingeladenen elf Kandidaten hatten den Mut und natürlich auch den Spass und Ehrgeiz, sich der kompetenten Fachjury: H.D. Keitel – Edeltraut Kleffe – George Wainwright – Roman Farland und Michael Borge  zu stellen.

 Sind die Fans wirklich DIE Macht? Können sie wirklich die Jury beeinflussen oder wenigstens beeindrucken? Ein glasklares NEIN ist hier die Antwort – die Entscheidungen der Jury sind absolut fair und entsprechen den vorgegebenen Kriterien: Stimme – Performance – Ausstrahlung.

Manchmal ist der eine oder andere Zuschauer (vielleicht) der Meinung, dass „der oder die“ doch besser gesungen hat als „die oder der“ – für die JURY gelten ausschliesslich diese drei Kriterien für die Bewertung.

 Einige Zuschauer allerdings schneiden sich bei ihrer Stimmabgabe „ins eigene Fleisch“ wenn sie – verständlicher Weise – neben „IHREM“ StarOver40“ zwei weitere Kandidaten ankreuzen, von denen sie GLAUBEN, dass er/sie IHREM Kandidaten sowieso nicht „das Wasser reichen“ können. Bei der Stimmauszählung der Zuschauerwertung passiert dann genau das, was sie eigentlich verhindern WOLLEN:

DER Kandidat, der aus der Sicht der stimmabgebenden Zuschauer „eh keine Chance“ hat – der – ja genau der bekommt am Ende MEHR Stimmen als der gewollte Favorit…Eine ganz einfache, mathematische Formel……! 

„Ich bin reich – sehr reich – denn alle meine fünf Kinder sind gesund“ – so  präsentierte sich mit der 2 die lebenslustige Edeltraud Lindner. Ihr merkte man den Spass an der Veranstaltung an – sie tanzte sich singend in die Herzen der Zuschauer: „Dabei sein ist doch schon eine Auszeichnung“ – wie recht sie doch hat mit dieser Aussage! Reichte es am Ende für eine Finalteilnahme?

 

Den weitesten Weg in die bis auf den letzten Platz gefüllte filmbühne hatte die fast 79 jährige Ilse Böhme aus Dresden. Seit zwei Jahren erst spielt sie Keyboard – schreibt und textet ihre Songs allein und es ist schon rührend, wenn diese sehbehinderte Dame in ihrem Lied von den „Zwei Ringen“ singt. Sicher in der Stimme – hochdeutsch trotz des unverkennbaren sächsischen Dialekts – das Publikum jedenfalls quittierte ihren Auftritt mit tosendem Applaus!

Sonnenbrille – Gitarre in der Hand – ganz der Country Man: Gilbrecht Thomann mit der Startnummer 4: Er wählte den Titel „Jambalaya“ – natürlich im Country-Stil. Flottes Arrangement –rhythmisches Mitklatschen der Zuschauer unterstützten seinen Vortrag – klatschte auch die Jury mit?

Als Ensemble Mitglied in einem Chor ist es natürlich wesentlich leichter als solistisch aufzutreten: diese Erfahrung machte auch der immer freundliche Rainer Kahl (5). Mit Samba Rhythmus und „Copacabana” – einst ein Hit von Barry Manilow – versuchte er, Zuschauer und Jury auf seine Seite zu ziehen – gelang es ihm auch?

 

Pause in der filmbühne – schwül war es und die Zuschauer begrüssten natürlich diese von Werner Bonfig angesagte „Villeroy & Boch“ Gelegenheit, sich nach einer Stunde Musik ein ganz klein wenig die Beine zu vertreten.

Wer könnte den Damen „schnellere Beine“ machen als der Stepplehrer und Entertainer George Wainwright?! Unmittelbar nach der Pause präsentierte er mit vier Damen des „Berliner Tap-Ensembles“ was es heisst, schnelle Beine zu haben. Alle Lady´s hätten auch beim Gesangswettbewerb „Over40“ mitmachen können aber deren Stärke ist – war und bleibt nun mal der Stepptanz – nicht das Singen. Stürmischer Applaus begleiteten George und seine Lady´s  von der Bühne.

 „So bist Du“ – wen meinte der mit der 6 auftretende Manfred Prösel wohl damit? Sicherlich kann es sich nur um seine Frau gehandelt haben – bei diesem Hit von Peter Maffay. Die Zuschauer jedenfalls staunten nicht schlecht bei seiner Darbietung – gesanglich hervorragend und wenn jemand die Augen geschlossen hielt, hätte man auch hinter dem Mikrofon Peter Maffay vermuten können…Vielleicht reichte es ja auch bei und für die Jury?

 

„Hopelessly Devotet To You“ – mit diesem Erfolgstitel aus dem Musical GREASE zeigte Sylvia Nysik ihr musikalisches Können. Schon fast professionell sang sie sich in die Herzen der Zuschauer – staunende Gesichter auch bei der fünfköpfigen Jury und jedermann im Saal erinnerte sich an die grossartige Olivia Newton-John. Noch aber gab es ja zwei weitere Kandidaten die sich um das Ticket für das Finale am 19.September 2009 bewerben wollten – reichte es also für die sympathische Sylvia?

 Er – mit der Startnummer 8 – brachte den grössten „Fanblock“ mit – Leuchtstäbe in allen Farben blitzen auf, als DJ.Lutze die Bühne betrat. „Mach Dir keine Sorgen“  so sein Titel – er jedenfalls machte sich keine und steckte das Publikum an:  Ein gigantisches Bild – ein Feuerwerk an Beifall für seinen Song aus der eigenen Feder…er hat natürlich ein Herz für den Menschen „Over40“ und das brachte er auch gut rüber – oder sah es die Jury vielleicht ganz anders?

 Abgestimmt auf die Zeit, als Gitte und Rex 1963 „Vom Stadtpark die Laternen“ zum Hit machten, kamen Martina Mittig & Rudi Jechow  auf die Bühne – sie in einem echten 60er Jahre Brokat Kleid (…“von Mutti..!“) – er im dunklen Anzug und die mitgebrachte Fangemeinde zündete passend zum Titel die „Laternen“ in Form von Wunderkerzen an…Gitte und Rex waren damals DAS Liebespaar schlechthin – verkörperten Martina und Rudi das auch?
 

Michael Borge war diesmal der Bote aus der Jury, der die Guten oder weniger Guten Nachrichten – sprich: Finalteilnahme – verkünden musste:

 Und SO entschied die Jury:

Ilse Böhme

                               Sylvia Nysik

werden am 19.September 2009 im FINALE dabei sein.

 
Herzlichen Glückwunsch!

Und das Publikum ?..... wie entschied das Publikum?

 
Nach der Auszählung wurde:

 DJ Lutze

zum Publikumssieger gekürt:

 
Herzlichen Glückwunsch!


Damit stehen die NEUN von der JURY – gewählten Finalteilnehmer fest.

 
WIR – Birgit & Werner Bonfig behalten uns allerdings vor, noch den einen oder anderen Kandidaten aus den Vorentscheidungen – von denen WIR glauben, dass sie ebenso die Finalteilnahme auf Grund IHRER Leistungen verdient hätten – einzuladen.

Allen anderen sagen wir:

 Vielen Dank für IHRE Teilnahme – UNS hat es sehr viel Spass gemacht und wir hoffen natürlich, dass Sie nicht allzu traurig sind, wenn es diesmal nicht gereicht hat.

 Ein grosses Dankeschön an ALLE, die an diesen Veranstaltungen mitgewirkt haben – insbesondere der filmbühne AM STEINPLATZ  und: unserem Mann für alle Fälle: Mariuzs Talar.

 Wir sehen uns wieder – wenn SIE mögen – zum Finale am:

 Samstag, dem 19.September 2009

Werner Bonfig
Compost-Tonstudio-Berlin

 




Das war der 3. und letzte Vorentscheid - wir sehen uns wieder im FINALE...

Copyright   ©   Alle Rechte vorbehalten