StarsOver40

StarsOver40 2012 Der Showbericht

StarsOver40 2012 Ankündigung

StarsOver40 2011 Aus die Maus

StarsOver40 2011 Die Bewerbungsfrist läuft

StarsOver40 2010 Finale am 25.09.2010

StarsOver40 2010
Finalteilnehmer am 25.09.2010


StarsOver40 2010
3. Vorentscheid
18.09.2010

StarsOver40 2010
2. Vorentscheid 11.09.2010


StarsOver40 2010
1. Vorentscheid 04.09.2010

StarsOver40
F I N A L E am 19.09.2009


Plakat: Das grosse Finale von StarsOver40
am 19.09.2009

StarsOver40
3. Vorentscheid 27.06.2009


StarsOver40
2. Vorentscheid 20.06.2009


StarsOver40
1. Vorentscheid 13.06.2009




Das war StarsOver40 2008

Traumstart für Elke Rheinsberg beim FINALE StarsOver40 2008

StarsOver40 2008
Finale am 20.09.2008


StarsOver40 2008   4. und letzter Vorentscheid

StarsOver40 2008
3. Vorentscheid


StarsOver40 2008
2. Vorentscheid


StarsOver40 2008
1. Vorentscheid


StarsOver40 2008 Jetzt wird es ernst...

StarsOver40 2008
Bewerbungsfrist für 2008 läuft

1. Vorentscheid
Magdeburg vor Berlin

2. Vorentscheid
Prädikat Wertvoll

3. Vorentscheid
Ladies Power in der Filmbühne

4. Vorentscheid
Ein "Goldenes Reh" für Birgit und Werner

Das Spannende Finale

                       

Bericht vom grossen Finale StarsOver40 2009

S o  s e h e n  S i e g e r  a u s . . . 

 Mit 4minütiger Verspätung begann der Showdown des Finales von StarsOver40 in der bis auf den allerletzten Platz gefüllten filmbühne AM STEINPLATZ. Wie einst die römischen Gladiatoren zogen die dreizehn Teilnehmer und Teilnehmerinnen zur Musik von „We Are The Champignons“ und dem donnernden Applaus der Zuschauer in die Arena ein.  

 Schon beim zwei Stunden zuvor gemachten Soundcheck klatschten sich die Damen und Herren Künstler ihre gegenseitige Anerkennung zu: So eng wie in diesem Jahr war es in den Vorjahren noch nie - es hätten auch dreizehn Sieger sein können – die Jury war nicht zu beneiden.  

Diese bestand in diesem Finale aus: Michael Borge, (Meisel Musikverlage + PR Manager) – Gerald Mann, (Produzent + Musikpädagoge) – Chie Ishii, (Klassik-Pianistin+Rocklady) – „Hazi“ Harald Muranka, (Musik-Urgestein + Gesangspartner von Norman Ascot´s Evergreen Brother) Margo Siatka, (polnische Filmdiva und für die Choreografie zuständig) sowie „HDK“ Horst Dieter Keitel, (Künstler + Journalist der Berliner Woche)

Mit gewohntem Charme, Esprit und guter Laune begrüssten die Initiatoren und Moderatoren Birgit & Werner Bonfig Gäste, Jury und die Kandidaten, die sich teilweise noch 10 Minuten vor Beginn der Veranstaltung draussen einsangen.

Startnummer 2: Martina Mittig und Rudi Jechow: SIE hat es das erste Mal ins Finale geschafft und auf die Frage von Werner Bonfig: „Ist es leichter oder schwerer, im DUETT aufzutreten?“ antwortete sie spontan: „Wir TEILEN uns die Anspannung.“ ER hatte es im letzten Jahr immerhin zur bronzenen Medaille geschafft – konnten sie mit ihrem Titel: „Gib nicht auf“ diese versilbern? Das Publikum jedenfalls applaudierte ausdauernd – und nicht nur die mitgebrachten Fans.

 


 Noch ´n Duett: Mit der Startnummer 3 gingen „die Invaliden“ ins Rennen: „Es steht in Deinen Augen“ – so ihr Titel. Olaf aber war erkältet – angesehen aber hat man es ihm nicht. Gekonnt und sicher und besser als in ihrer Vorentscheidung „lebten“ sie den Titel – hatte die Jury gute Augen und Ohren?

 



Erst 24 Stunden vor ihrem Start hatte sie den Titel gewechselt: Gerhild Herrmann (4) entschied sich kurzfristig für DEN Song aus dem Musical Elisabeth: „Ich gehör nur mir“ und das erste Mal waren die Zuschauer während des Vortrages aus dem Häuschen: Beifall inmitten des Songs und Standing Ovations danach: Ein sicheres Zeichen auch für die Jury?

 

 Die nächste Kandidatin hatte den weitesten Weg – reiste schon am frühen Morgen mit dem Zug aus Dresden an: die 79jährige Ilse Böhme, (5) die zumindest in ihrer Vorentscheidung bei der Jury punktete und sich sicher in dieses Finale sang. „Zwei Ringe“ – eine eigene Komposition und dazu eine Stimme, die man ihr jedenfalls nicht zutraute. Reichte es auch diesmal?

Mit der Startnummer 6 ging Jürgen Dame ins Rennen. ER wurde von Birgit & Werner „nachnominiert“ – weil beide – im Gegensatz zur Jury bei der Vorentscheidung - der Meinung waren, diese Stimme sollte im Finale vertreten sein. Mit einem Titel von Western Union „L-wie lebenslänglich“ sang er sich mit warmer Stimme in die Herzen der Zuschauer aber:sollten Birgit & Werner sich geirrt haben mit seiner Nachnominierung?


 Reibeisenstimme – äusserst sympatisch – mit gebrochenem Bein – so betrat er die Bühne: Peter Stache (7) wählte für seinen Gesangsbeitrag ein Medley aus Country-Balladen: „Broken Hearts“ –der erste Part aber dann? War er gut beraten, dieses Medley als 3 aneinander geschnittene aber eigenständige Songs als Medley zu präsentieren? Wie würde die Jury das bewerten?

 

 In der nun folgenden Pause wurde heftig – sehr heftig diskutiert –nie zuvor waren sich die Zuschauer so uneinig wie zu diesem Zeitpunkt. Selbst die eingefleischten Fans eines Interpreten mussten sich eingestehen:“ Ich weiss nicht wie ich werten soll – bisher waren ALLE Spitze“

Es ging weiter:

Mit starken Kopfschmerzen aber professionell und ehrlich lächelnd betrat Irina Maschirow  als achte Künstlerin die Bühne. Diesmal wollte sie das Mikrofon NICHT in die Hand nehmen – zu stark waren ihre Erinnerungen an die Vorentscheidung. Ihre persönliche Lieblingssängerin ist Norah Jones – unüberhörbar – eine Künstlerin, die wahnsinnig schwer zu singen ist – wie kam Irina mit Norah Jones bei der Jury an – beim Publikum?



Aus Bulgarien kam die Startnummer 9: Miro Fabian. Wie schon in seiner Vorentscheidung wählte er ein Medley im Gypsi King Stil: Überzeugend seines Stimme – seine Performance und es blieb dementsprechend auch kein Körperteil der Zuschauer ruhig: Jeder „taktete“ mit und zumindest der nachfolgende Beifall des Publikums ließ alles offen: Wie entschied am Schluss die Jury?

Mit den Worten: „Tausend Frauen sind dem Mann nicht genug aber eine ist ihm oft zuviel – darum bitte ich jetzt ZWEI Damen auf die Bühne“ begrüsste Werner Bonfig die Chanson-Lady´s : Monika Goldbach & Bettina Wheeler (9). Sie hofierten – wie schon in der Vorentscheidung im Juni „ihren Wladimir“. Mit Witz und Charme überzeugten sie das Publikum – auch die Jury?


„Endlich wieder Samstag“..so wollte der mit der Startnummer 11 antretende DJ.Lutze Zuschauer und Jury in seinen Bann ziehen. Er war auch der erste, der die Bühne gesanglich in den Zuschauerraum verlegte. Dieser Song-seine eigene Komposition – kam schon  beim Publikum hervorragend an- jetzt musste er nur noch die Jury davon überzeugen die sich sicherlich genauso wie DJ Lutze auf den Samstag freute.

Mit samtweicher Stimme und Charme bei den weiblichen Zuschauern versprühend kam Eberhard Lehmpfuhl (12) leichtfüssig auf die Bühne und bat: „Take me to your heart“ – wer wollte ihm da widerstehen?! Er – der ebenfalls nachnominierte - wurde von Conny, seiner Frau emotional gerührt begleitet…Donnernder Applaus des Publikums und ein Küsschen von Conny nährten die Hoffnung auf eine Platzierung – reichte es am Schluss?

 

Startnummer 13 – ein schlechtes Omen? Diesen Startplatz erreichte der aus Teheran stammende Reza Khatami. Werner Bonfig bat in seiner Moderation das Publikum, mal kurz die Augen zu schliessen (um zu erraten, wer jetzt gleich WER ist) worauf Reza spontan fragte: „Bin ich denn so hässlich?“ 1:0 für ihn! Mit dem Elvis Presley Titel „Falling in Love with you“ riss er das Publikum schon beim Singen zu Standing Ovations hin – was aber meinte die Jury?

 

Nach der nun folgenden Pause der für alle folgenschwere Satz:

 „Die Jury hat entschieden“

Knisternde Spannung – atemlose Stille als die Jury-Vorsitzende Chie Ishii mit drei grossen Umschlägen die Bühne betrat. Alle Kandidaten hatten sich aufgebaut – die Fotografen ihre Position eingenommen und dann die Entscheidungen der Jury:

Platz 3 und damit die silberne Auszeichnung für:

                                                                                     Jürgen Dame

Platz 2 und damit die silberne Auszeichnung für:



Gerhild Herrmann

Platz 1 und damit Sieger StarsOver40 2009

REZA KHATAMI
 

Die für den Gesamtsieger 2009 vorbereitete „Goldene Schallplatte“ wurde von Elke Rheinsberg  - der Gesamtsiegerin 2008 überreicht. Nicht enden wollender Applaus – Konfettiregen – und zu „One Moment in Time“ Standing Ovation  für diese drei platzierten Sieger von StarsOver40 2009 – jeder Fotograf versuchte, den besten Schnappschuss zu machen – ein spontanes Interview der Berliner Woche mit dem Gesamtsieger folgte und fairer Beifall von den Damen und Herren Kollegen auf der Bühne – ALLE gönnten diesen von der Jury platzierten ihre Auszeichnung.

 Jetzt fehlte noch die Auswertung der Zuschauerstimmen:

 Sieger wurde auch hier:

 REZA KATHAMI

hauchdünn vor Gerhild Herrmann.

 Herzlichen Glückwunsch

Mit: „Die Zeit ist um“ wollten Birgit und Werner Bonfig sich jetzt eigentlich vom Publikum und den Kandidaten verabschieden – weit gefehlt:

Mit einer kleinen Überraschung für die beiden traten „die Invaliden“ noch einmal an das Mikrofon und bedankten sich auf musikalische Art mit einem eigens für diesen Abend komponierten Song bei dem Moderatoren-Team.

 

DANKE…!

 

..sagen wir auch für diese gelungene Überraschung!

DANKE auch an das wieder einmal FAIRE  Publikum – an die Crew der filmbühne – an die vielen freiwilligen Helfer – und nicht zuletzt ein ganz grosses DANKESCHÖN an ALLE Kandidaten, ohne die eine solche Show nicht möglich wäre.

Compost-Tonstudio-Berlin

Werner Bonfig

 

Foto's: Margitta Lück

   


                                                                

Copyright   ©   Alle Rechte vorbehalten