StarsOver40

StarsOver40 2012 Der Showbericht

StarsOver40 2012 Ankündigung

StarsOver40 2011 Aus die Maus

StarsOver40 2011 Die Bewerbungsfrist läuft

StarsOver40 2010 Finale am 25.09.2010

StarsOver40 2010
Finalteilnehmer am 25.09.2010


StarsOver40 2010
3. Vorentscheid
18.11.2010

StarsOver40 2010
2. Vorentscheid 11.09.2010


StarsOver40 2010
1. Vorentscheid 04.09.2010

StarsOver40
F I N A L E am 19.09.2009


Plakat: Das grosse Finale von StarsOver40
am 19.09.2009

StarsOver40
3. Vorentscheid 27.06.2009


StarsOver40
2. Vorentscheid 20.06.2009


StarsOver40
1. Vorentscheid 13.06.2009




Das war StarsOver40 2008

Traumstart für Elke Rheinsberg beim FINALE StarsOver40 2008

StarsOver40 2008
Finale am 20.09.2008


StarsOver40 2008   4. und letzter Vorentscheid

StarsOver40 2008
3. Vorentscheid


StarsOver40 2008
2. Vorentscheid


StarsOver40 2008
1. Vorentscheid


StarsOver40 2008 Jetzt wird es ernst...

StarsOver40 2008
Bewerbungsfrist für 2008 läuft

1. Vorentscheid
Magdeburg vor Berlin

2. Vorentscheid
Prädikat Wertvoll

3. Vorentscheid
Ladies Power in der Filmbühne

4. Vorentscheid
Ein "Goldenes Reh" für Birgit und Werner

Das Spannende Finale


                 

Bericht über die Vorentscheidungen und das Finale von

StarsOver40 2012

 

Siebzig Jahre und kein bisschen leise….

 

.so könnte man das FINALE von StarsOver40 am 13.Oktober in der filmbühne Am Steinplatz umschreiben.

 Knapp 60 Teilnehmer hatten sich in vier Vorentscheidungen im September dem Publikum und einer Fachjury gestellt um den StarOver40 2012 zu ermitteln.

 In den jeweils ausverkauften Vorentscheidungen gaben die Interpreten das Beste und die Jury hatte es mit Sicherheit nicht leicht, lediglich DREI Kandidaten für das Finale zu nominieren. Die nicht berücksichtigten nahmen es – bis auf einen – äusserst sportlich und gratulierten den gewählten Finalteilnehmern. Dieser eine allerdings glaubte, ungerecht bewertet worden zu sein – beschimpfte zunächst ordinär den Moderator Werner Bonfig – dann die Jurymitglieder um sich dann auch noch bei der Crew der filmbühne auszutoben…! Die Stimmung im Saal berührte das nicht einmal peripher….

 Mit Schlager, Klassik Pop und Rock traten dann am Samstag, dem 13. Oktober um 18 Uhr 13 Kandidaten an. Dreizehn? Ja: Zwölf Kandidaten wurden von der Jury in den vier Vorentscheidungen ins Finale gewählt – eine Kandidatin wurde von den Moderatoren und Veranstaltern Birgit & Werner Bonfig in das Finale „nachnominiert“  - und das zu recht. Die JURY durfte lediglich 3 wählen obwohl sie bei mindestens einer Vorentscheidung auch fünf oder sechs Teilnehmer hätten wählen können und wollen…!

 Wie auch bei den Vorentscheidungen: Die Starnummer losten sich die Teilnehmer selbst zu und wer will schon gern als Erster auf die Bühne?

 UWE GUTSMUTHS zog die Eins und ihn hatte es besonders getroffen:

 Beim Soundcheck funktionierte sein mitgebrachtes Playback nicht und er musste notgedrungen auf den Titel seiner Vorentscheidung zurück greifen:

 „Still Got The Blues“ sein Titel – war das jetzt ein gutes Omen?

 OLAF GAETKE zog die Zwei – hatte wieder seinen Fanclub dabei und dieser strahlte eine große Zuversicht auf den Gesamtsieg aus. Bei seiner Vorentscheidung jedenfalls fiel das Ergebnis der Jury relativ eindeutig aus – gelingt es ihm auch beim Finale mit seinem Titel: „Can You Feel the Love Tonight“ ?

 Die Dritte Startnummer loste sich ALEXANDRA MARUSCH zu. Witzig und gekonnt beantwortete sie im kurzen Interview jede Frage und das Publikum war begeistert. „Time To Say Goodbye“ ihr Titel aber Goodbye musste sie wahrlich nicht sagen – warum auch denn ihr Vortrag begeisterte Publikum und Jury gleichermaßen.

 Mit einem eigenen Titel: „Der Moment“ traten als Vierte in der Startreihenfolge zwei äusserst sympathische Ladies die Bühne: 

 SUSANA COBOS DUENAS & ANETTE MASSERANN. Musik und Text – Charme und Eleganz – eine Symbiose der besonderen Art – konnten sie auch die Jury überzeugen? Das Publikum jedenfalls war aus dem Häuschen…

 Mit einem Text von Kurt Tucholsky: „In Japan ist alles so klein“ betrat der Chansonier MICHAEL WIEBE als Fünfter die Bühne. Einfühlsam die Stimme – eindrucksvoll die Performance und glaubwürdig der Vortrag.

Konnte er die Jury auch überzeugen?

 RENÉ KNOP – mit der Startnummer Sechs und einem eigenen Titel beobachtete seine Mitkonkurrenten sehr sorgfältig. Mit professioneller Einstellung betrachtete er diese und applaudierte jedem seiner Mitstreiter um den Titel. Ganz sicher begleitete er sich auf seiner Gitarre zu seinem Titel: „She won´t be back“ und der Applaus des Publikums begleitete ihn wieder auf seinen Platz.

 Nach der Pause wurde es ein wenig voller auf der Bühne: Mit Kontrabass und Klavierbegleitung eröffnete die aus Bulgarien stammende Jazzsängerin MIHAELA TENEV als Siebte den zweiten Teil der Show.

 Eine grandiose Stimme die nicht zu Unrecht zumindest in Bulgarien schon als Mishel Dean schon einen großen Namen hat: „What Are You Doing The Rest Of Your Life“ so ihr Titel von Barbara Streisand und Shirley Bassey – na was wird das wohl sein?

 Mit der Startnummer Acht wieder ein Doppel auf der Bühne:

 ELKE MEMMER & JULIA PRIGGE. Diese beiden Ladies wurden von den Veranstaltern eingeladen, weil sie schon in der Vorentscheidung mit ihrer klassischen Darbietung überzeugen konnten. Auch hier beim Finale konnten sie die ca.150 Menschen in der filmbühne überzeugen. Hörte die Jury das auch so?

 Jennifer Rush stand Pate bei der Neunten Teilnehmerin:

 MARGERITA RENZ – die Neuberlinerin aus Biesdorf. Attraktiv und stimmgewaltig interpretierte sie den Song von Jennifer Rush: „Power of Love“ Das Publikum rieb sich die Augen und kontrollierte die Ohren: War das möglich, mit 70 Lenzen noch so eine Kraft in der Stimme zu haben und so auszusehen? Was meinte die Jury?

 Als Weltenbummler betrat der gebürtige Italiener RICCARDO MONTI als Zehnter die Bretter, die für viele die Welt bedeuten. In den USA lebte er zeitweise unter Indianern und so wunderte sich niemand, dass er mit Gitarre seinen indianischen Titel: „Cherokee“ zum besten gab. War es das Beste? Das Publikum quittierte jedenfalls seinen Beitrag mit tosendem Applaus.

 Kaum zu schlagen – die Schlagfertigkeit der Elften Teilnehmerin:

 CONSTANZE DEBUS. Nichts – absolut gar nichts konnte diese quicklebendige Künstlerin aus der Ruhe bringen und das Publikum stand „Kopf“ bei ihrem Vortrag: „Hey Boy“. Eine Entertainerin par excellence. Eine Künstlerin, die bereit ist, sich selbst „auf den Arm zu nehmen“ – kaum zu toppen – oder?

 Neue Gitarre – Neues Glück? „Never change a winning song” könnte man auch sagen denn der Zwölfte Teilnehmer: FRANK BLECK änderte seinen Titel aus der Vorentscheidung nicht: „Devils and Dust“ von Bruce Springsteen brachte ihm doch schon einmal Glück. Warum sollte es denn jetzt anders sein?

 Dreizehn – Glückszahl oder? Mit dieser Nummer trat die letzte Teilnehmerin : MARLIES EMMERICH auf die Bühne. Was zu diesem Zeitpunkt nur wenige wussten. Marlies war „Gesangsschülerin“ von Margerita und beide „verheimlichten“ ihre Bewerbung bei StarsOver40 bis zum letzt möglichen Termin gegenseitig. „You Make Me Feel“ ihr Beitrag beim Finale und wie war das Gefühl bei der Jury?

 Die Jury tagte und lag sich in den Haaren: Michael Borge – Frank Preissler- „Hazi“ Harald Muranka- HD.Keitel und Davina Plönzke kürte aber nach langer Überlegung die Sieger.

Die Auswertung der Zuschauermeinung war so knapp wie nie zuvor:

Mit nur einem einzigen Punkt Vorsprung gewann den Zuschauerpreis:

 

MARLIES EMMERICH

Herzlichen Glückwunsch!

Die Entscheidung der Jury lautete wie folgt:

 

3. Platz beim Finale:

FRANK BLECK

 
2. Platz beim Finale:

MIHAELA TENEV

 
GESAMTSIEGER STARSOVER40 2012

 

MARGERITA RENZ

Allen Siegern:

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH !

Allen Teilnehmern/Teilnehmerinnen sagen wir: DANKE für Ihre/Eure Teilnahme – für Eurer Engagement und Euren Enthusiasmus.

Ein DANKE gebührt auch dem fairen Publikum bei allen Veranstaltungen, der gesamtem JURY und der Crew der filmbühne Am Steinplatz.

Wenn sich keine GRAVIERENDEN Änderungen hinsichtlich der GEMA-Gebühren ergeben sollten, und wenn SIE – das Publikum – es möchten, sehen und hören wir uns 2013 wieder bei

StarsOver40 2013.

 

Birgit & Werner Bonfig

Compost-Tonstudio-Berlin

CTB Records


                


Copyright   ©   Alle Rechte vorbehalten