Golden Snowflake



Das war
Golden Snowflake 2007/2008

Sieg beim Kinder-Song-Festival in Montenegro !


Golden Snowflake   Die Entscheidung ist gefallen

Golden Snowflake Vorentscheid in der Filmbühne

Golden Snowflake auf der Planet Pro am 11. August 2007

 

 


Vorausscheidungs Casting am 3. Oktober 2007 in der

filmbühne AM STEINPLATZ

 

 

„Kinder an die Macht“ – so hieß einmal ein Hit von Herbert Grönemeyer: Kinder ans Mikrofon – so hieß es am 3.Oktober 2007 in der filmbühne AM STEINPLATZ.

 

Begrüsst von Moderator Werner Bonfig stellten sich an diesem Tag 12 Kinder gesanglich der Jury  vor.

Die Jury: Drei „gesanglich und Bühnen erfahrene, vorbelastete“ Kinder – eine Musik-Pädagogin sowie eine klassische Pianistin.

Den Vorsitz dieser Jury hatte die heute 13 jährige Johanna Lindner, die im März 2007 Deutschland beim Kindersongfestival „Slatna Pahulja“ in Montenegro hervorragend präsentierte.

Classic – Pop -Rock – Schlager – „E- und U –Musik“ – passte das zusammen?

 

Der gerade 12 Jahre jung gewordene Dennis wurde beim Soundcheck immer unruhiger: „Herr Bonfig – ich glaube, ich bin falsch hier...“ Er, der eine klassische Musikausbildung macht – er, der in der Deutschen Staatsoper sang – er, der die Klassik eben ein wenig lieber mag als den Schlager, den Pop – er fühlte sich durch die Darbietungen der anderen Kinder verunsichert. „Nein“ beruhigte ihn Werner Bonfig, „Du bist keineswegs falsch hier: Musik heisst: Eine Geschichte in einer unbestimmten Zeit gesanglich zu erzählen – Musik kann man nicht in verschiedene Schubladen packen – es gibt keine E(rnste) und keine U(nterhaltungs)-Musik.

Zu  Beethoven´s  und Mozart´s Zeit war deren Musik auch Unterhaltungsmusik....!

 

Freunde, Eltern, Grosseltern und Geschwister: Alle waren gekommen um ihrem kleinen „Star“ die nötige Rückendeckung zu geben.

Schon beim Soundcheck stand fest: Die Jury wird es nicht leicht haben sich zu entscheiden: ALLE Kinder hätten so manchem Erwachsenen die „Show“ gestohlen. Ein wenig – ein ganz klein wenig Lampenfieber war zu hören und zu sehen aber: niemand von den Kindern hätte zu den „Verlieren“ gehört. Es gab keine Verlierer!

Jeder in der  vollbesetzen filmbühne spürte das „Wollen“ der jungen Künstler und für jeden dieser Künstler und Künstlerinnen gab es den verdienten Beifall vom überaus fairen Publikum für die jeweilige Darbietung.

Ganz besonders erwähnenswert: Das „kleine Drama“ vom 12 jährigen Christian:

Sein Halbplayback lief nicht – auf keinem der CD Player...! Jeder Erwachsene Künstler hätte gepasst und aufgegeben: Nicht aber Christian! „Dann singe ich eben a´capella“

 

Wieviel Mut und Selbstbewusstsein brachte dieser junge Mensch auf die Bühne! Tosender Applaus des Publikums war nur ein Teil seiner Belohnung.

 

Eine Performance der besonderen Art lieferten die engagierten „Keller-Kinder“ aus der Tanzschule Dieter Keller : Mit ihrer Choreografin Franzi studierten sie extra für diesen Nachmittag einen fast sechs minütigen Tanz ein. Danke an dieKeller Kinder!“

 

Gespannt warteten Publikum und die Künstler auf die Entscheidung der Jury: Wer kommt ins Finale?

Die Jury tagte!

 

Aufgeregt wie Kinder vor der Bescherung am Heilig Abend setzten sich in der „Wartezeit“ die jungen Künstlerinnen und Künstler auf den Boden der filmbühne um dem Stargast an diesem Nachmittag – Entertainer und Tänzer George Wainwright aus New York bei seinen Zaubertricks und seinem atemberaubenden Steptanz zuzusehen. Noch ´ne Zugabe von George und noch eine..... Danke George!

War die Jury-Entscheidung jetzt nicht mehr so wichtig? Oder sollte die Entscheidung vertagt werden?

 

Dann war es soweit: Die fünf Juroren betraten den Saal: Laute Stille durchflutete den Saal und als Werner Bonfig dann alle Kandidaten auf die Bühne bat, spürte man schon die Anspannung!

Alle Augen richteten sich nun auf die Jury-Sprecherin Johanna Lindner:

„Wir konnten uns über den Platz 3 nicht entscheiden – zwei Kandidaten hatten die gleiche Punktzahl – können wir auch zweimal Platz drei vergeben?“

Na klar konnten sie!

 

Die Platzierungen:

 

Platz 3:  Christian Kutz – Jenny Kroh

 

Platz 2:  Lea Gordon

 

Platz 1:  Dennis Chmelensky

 

Wir gratulieren!

 

Ein herzliches Dankeschön an die filmbühne  AM STEINPLATZ – ein Dankeschön für Birgit, die die Technik hervorragend meisterte, an die Tanzschule Keller- an George Wainwright – an ALLE jungen Künstlerinnen und Künstler sowie an das zauberhafte und faire Publikum.

 

Alle Platzierten werden ins Compost-Tonstudio-Berlin eingeladen. Hier wird dann der Sieger / die Siegerin ermittelt, der/die dann mit den Konkurrenten aus den anderen Bundesländern um den Platz für das Kinder-Song-Festival

am

29.Februar – 2. März 2008

 

in Rozaje (Montenegro)

 

„kämpfen“ wird.

 
Auf Wiedersehen 2008, wenn es wieder heisst:

 

 

 

 

Copyright   ©   Alle Rechte vorbehalten