StarsOver40

StarsOver40 2012 Der Showbericht

StarsOver40 2012 Ankündigung

StarsOver40 2011 Aus die Maus

StarsOver40 2011 Die Bewerbungsfrist läuft

StarsOver40 2010 Finale am 25.09.2010

StarsOver40 2010
Finalteilnehmer am 25.09.2010


StarsOver40 2010
3. Vorentscheid
18.11.2010

StarsOver40 2010
2. Vorentscheid 11.09.2010


StarsOver40 2010
1. Vorentscheid 04.09.2010

StarsOver40
F I N A L E am 19.09.2009


Plakat: Das grosse Finale von StarsOver40
am 19.09.2009

StarsOver40
3. Vorentscheid 27.06.2009


StarsOver40
2. Vorentscheid 20.06.2009


StarsOver40
1. Vorentscheid 13.06.2009




Das war StarsOver40 2008


Traumstart für Elke Rheinsberg beim FINALE StarsOver40 2008

StarsOver40 2008
Finale am 20.09.2008


StarsOver40 2008
4. und letzter Vorentscheid

StarsOver40 2008
3. Vorentscheid


StarsOver40 2008
2. Vorentscheid


StarsOver40 2008
1. Vorentscheid


StarsOver40 2008 Jetzt wird es ernst...

StarsOver40 2008
Bewerbungsfrist für 2008 läuft

1. Vorentscheid
Magdeburg vor Berlin

2. Vorentscheid
Prädikat Wertvoll

3. Vorentscheid
Ladies Power in der Filmbühne

4. Vorentscheid
Ein "Goldenes Reh" für Birgit und Werner

Das Spannende Finale

..so lautete die übereinstimmende Meinung des Publikums bei der 2.Vorentscheidung von „StarsOver40“ am Samstag in der filmbühne AM STEINPLATZ!

Heftpflaster und Wundsalbe für den anhaltenden Applaus hätte an das Publikum verteilt werden müssen – FAIR geht vor und so war es fast abzusehen, dass die Jury-Entscheidung mit der des Publikums zu 100% identisch war.

Wieder war es ausverkauft und wieder begrüssten pünktlich um 17 Uhr die Moderatoren Birgit & Werner Bonfig gutgelaunt die spannungsgeladenen Gäste in der filmbühne.

Vierzehn Kandidaten warteten diesmal auf ihren grossen Auftritt und vierzehn mal wieder die ungestellte Frage: Werde ICH von der Jury gewählt?

Dieter Keitel (Berliner Woche) – Jürgen Westphal (Cariblue Label) – Walter Becher (BZ) – Michael Borge (Meisel Verlage) und Chie Ishii  (Konzertpanistin) – das waren die fünf Juroren diesmal, die über das „wohl uns wehe“ zu entscheiden hatten.

Mit „Beene wie die Dietrich“ betrat nach Margo Beck als erste Kandidatin mit einem ABBA Titel die Bühne – „abba“ der Beifall war überwältigend – Mojo Manny mit Keyboarder Reinhold Katemann versuchte ihr Glück mit einem selbstkomponierten Country Titel  während Petra Esser einen Appell an „Mr.President“ hielt. Ute Alexandra Lorberau (mit Pianist Carsten Albrecht) verkörperte die grosse Zarah Leander perfekt  bevor dann der erste männliche Kandidat die Bühne betrat: Walter Schurig  (mit der Nationalhymne der Zahnärzte) „Über sieben Brücken“ und in seiner Aufregung vergaß er den Text. Das Publikum aber honorierte auch seinen Auftritt mit Riesenapplaus.

Axel Drews, der singende Wirt aus den Antikstuben in Tempelhof wurde schon im Vorfeld von seinen eigenen Fans überrascht: AXEL Nr.1 war auf ihren T-Shirts zu lesen – das nennt man FANTREUE und er enttäuschte seine Fans wie auch das gesamte Publikum nicht: Im Dean Martin Stil sang er die deutsche Version von „Things“ locker und leichtfüssig!

Petti West – die gebürtige Hannoveranerin - fesselte mit „Wind of Change“ – dem Scorpions Hit – das Publikum. Ein Klavierarrangement - perfekt gesungen – perfekt performt – sie schien auf dem Treppchen zu stehen oder drehte sich der Wind?

Ein Trommelfeuer der Beine bei 42nd Street bot dann kurz vor der Pause Birgit Bonfig dem Publikum bei ihrem Stepptanz – stehende Ovationen  des Publikums – Blumen ein Küsschen vom eigenen Mann begleitete sie und das Publikum in die Pause.

Nach der Pause „panflötete“ die Griechin Daniela Kindilide mitWunderland bei Nacht -den „Caprifischern“ und der „Lerche“ die Zuschauer zu wahren Beifallstürmen hin  - so konnte es weitergehen.

Und niemand wurde enttäuscht: Daniela Tietz überzeugte mit einem Cat Stevens Song und der Bär aus der Ukraine – Victor Saliwonjenko sang sich mit einer russischen Ballade in die Herzen der Jury und der Zuschauer bevor Uwe Sielaff unseren „Knut“ besang: „Kleiner Bär von Berlin“ – Wolfgang Bethge dachte bei seinem Schlager unentwegt anChristiane“ und dann kam er: Roy II – alias Frank Meierfeldt, der leider die Zeichen des hervorragenden Tonmeisters Günter Kara nicht verstand und für Ton-Rückkoppelungen bei seinem    „California Blue“.sorgte.  Hans-Thomas Butgereit sorgte dagegen mit einer Eigenkomposition über Berlin für Stimmung und Barbara Konek erinnerte daran: „Wer Liebe sucht - der muss auch Liebe geben“

Die JURY tagte – die Publikumswertungen wurden eingesammelt ausgezählt und dann der grosse Auftritt eines Weltstars: Herbert F.Schubert – Gründer des ZDF Fernsehballetts erzählte erst im Film dann live auf der Bühne aus seinem erfolgreichen, bewegten Leben. Mit Charme,Witz und Humor antwortete er auf alle Fragen des Moderators Werner Bonfig . Beiden sah man den Spass an und da das Publikum mit einbezogen wurde, war es für Alle ein überzeugender, gelungener Auftritt. Herbert F.  – immer noch agil – sowohl mit den Beinen als auch mit der Zunge: Danke Herbert!

Chie Ishii, die zauberhafte kleine Konzertpianistin aus dem Land der aufgehenden Sonne übernahm den Jury-Vorsitz und verkündete charmant die Entscheidung:

Axel DrewsVictor Saliwonjenko und Margo Beck so lautete das Urteil der Jury und die Publikumsentscheidung? Exakt so hatte auch das Publikum entschieden – ein gelungener Abend!

Mit Urkunden und Blumen für die Damen verabschiedeten sich die Moderatoren Birgit & Werner Bonfig wieder singend von den Gästen.

Einen Wermutstropfen gab es dennoch: Die an die wunderbare Panflötenvirtuosin Daniela Kindilide überreichten Blumen wurden ihr geklaut – hatte sie das verdient??

Ein ansonsten wunderbarer Abend ging zu Ende: Danke sagen die Organisatoren an ALLE Mitwirkenden – an die JURY – an den Tonmeister Günter Kara sowie an Abed – dem Chef der Filmbühne und seine Crew.

Wir sehen uns wieder am Samstag, dem 23.Juni 2007 – pünktlich um 17 Uhr und vielleicht heisst es dann ja auch wieder am Schluss der Veranstaltung:

Prädikat: Wertvoll

Copyright   ©   Alle Rechte vorbehalten